Blick auf das Meer von einer Treppe aus oberhalb des Wassers

Insights

„Beach Vibes“: Ideen für Räume, in denen man das Meer rauschen hört.

Veröffentlicht am 2. August 2021

Nicht nur Gastronomen, Hoteliers und Shop-Betreibende wissen, wie prägend das Einrichtungskonzept fürs Geschäft ist. Auch privat wird immer öfter emotional gehaust statt nur pragmatisch gewohnt – man holt sich das holzgemaserte Naturerlebnis, die pulsierende Metropole oder das entspannte Strandgefühl über die Einrichtung und Dekoration einfach nach Hause und designt so den ganzen Alltag neu. Momentan hoch im Kurs: Alles, was die schönen Tage am Meer festhält und Geschichten von Sonne, Salz und feinem Sand erzählt. Bei Schneider nennen wir diese Welt „Beach Vibes“.

Bild von Paddeln an einer weißen Holzwand

Von der Yacht aufs Brett

Maritim inspirierte Mode und Einrichtung gibt es nicht erst seit gestern. Also alles schon mal da gewesen? Ganz und gar nicht! Frühere Designs und die jetzt angesagten zitieren nämlich ganz unterschiedliche Welten. Stand „maritim“ einmal für die Farben Dunkelblau, Rot und Weiß, für Lack und Messing und somit für ein Luxusleben an Bord (man erinnert sich an TV-Spots und -Soaps, in denen windumspielte, champagnergetränkte Posing-Szenen auf diversen Luxus-Yachten scheinbar obligatorisch waren), geht es beim neuen Look entspannt und natürlich zu: Wir lassen uns inspirieren vom Surfer-Lifestyle und den organischen Prozessen, die Materialien durchlaufen, wenn sie Salzwasser und starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Man träumt vom Leben mit und an, nicht mehr nur auf dem Meer.

Terrassentür geöffnet mit Vorhang aus Leinen davor

Von der Sonne geküsst, in der Brandung geformt

Die neuen Sitzmöbel, Textilien und Accessoires, die man jetzt gern in der heimischen Umgebung stranden lässt, zeichnet eine Kombination aus Leichtigkeit und Robustheit aus: Outdoor-Textilien präsentieren sich griffig statt hochglänzend, die Farben schön aufgehellt statt satt, Hölzer könnten schon oft von Meerwasser umspült und dann von der Sonne wieder trockengebrannt worden sein.
Paravent mit Seil, an dem Glühbirnen hängen
Am besten glänzt hier nichts fabrikneu – ein Vintage-Charakter ist Pflicht und inspiriert auch die Accessoires. Das für Outdoor-Möbel oft verwendete, getrocknete und geölte Eukalyptusholz ist als Naturprodukt für verschiedene äußere Einflüsse, vor allem der Witterung, anfällig. Und das ist auch gut so: Die auf Holzoberflächen wetter- und lichtbedingt entstehende Patina (= Bleich- und Matteffekte) kann durch gleichmäßiges Abreiben verstärkt werden und zum Ambiente beitragen (Vintage-Technik). Umgekehrt hilft ein mehrmals im Jahr durchgeführtes Ölen, den ursprünglichen Ton beizubehalten.

Rattan, textiles Tau und Leinen sind weitere Materialien, die das Gefühl vom Strand in die Hand und an die Wand bringen, in natürlichen Tönen und wie gemacht dafür, die Grenzen zwischen dem Wohnen drinnen und dem Leben draußen aufzubrechen.

Zwei wandregal-Bretter mit weißem Geschirr drauf

Vom Meer zurück und immer noch da

Frische Luft, weiter Himmel, das schöne Rauschen und die Zeitlosigkeit des Meeres – gerade in den letzten Monaten haben sich viele besonders danach gesehnt, einfach einmal abzuschalten und den Sand durch die Zehen rinnen zu lassen. Und wer konnte, hat sich diese Auszeit am Meer sobald es möglich war auch genommen. Kein Wunder also, dass unsere „Beach Vibes“-Ideen schon jetzt so gut angekommen sind – im Außenbereich von Gastrobetrieben und Hotels genauso wie im firmeneigenen Outdoor-Office und dem privaten Wohlfühlbereich.
Haben auch Sie Lust auf frischen Wind im Geschäft und zuhause oder einen Platz zum entspannten Abtauchen? Dann sind wir gern für Sie da!

Jetzt entdecken: BEACH VIBES BEI SCHNEIDER >

Teil diesen Beitrag mit deinen Bekannten und Kollegen!