Schaufenster-Präsentationsfläche Sterne

@Work | Insights

Die Dos und Don’ts der Schaufenstergestaltung

Veröffentlicht am 29. Oktober 2019

Ein bisschen Deko, ein paar Produkte, fertig ist das Fenster? Nicht ganz. Hochkompliziert ist es allerdings auch nicht, wenn Sie bei der Gestaltung einige Punkte berücksichtigen.

Die Blickrichtung
Kunden schauen erfahrungsgemäß von links oben nach rechts unten. Schaufenster, die eine Geschichte erzählen, sollten darauf unbedingt Rücksicht nehmen.

Dreidimensional denken
Wer seine Ware lediglich auf dem Schaufenster-Boden platziert, lässt viele günstige Möglichkeiten der Inszenierung ungenutzt. Arrangieren Sie Produkte und Dekoration in allen Höhen und Tiefen des Fensters – so schaffen Sie Tiefe.

Lieber eins weniger!
Haben Sie Mut zur Lücke und verzichten Sie darauf, auch den letzten Artikel noch ins Fenster quetschen zu wollen. Zu schnell wirken die Auslagen vollgerümpelt, die Wirkung geht verloren. Bestes Beispiel für bewusst reduzierte Schaufenster-Gestaltung ist das Prestigefenster.

Öfter mal was Neues
Sie müssen ja nicht jede Woche umdekorieren. Mit einem Schaufenster, das über viele Monate gleich bleibt, tun Sie allerdings auch nichts zur Neukundengewinnung: Schließlich sollte sich auch in der Auslage spiegeln, dass Sie up-to-date bleiben! Auch für Anbieter mit einem Dienstleistungs-Angebot – z. B. Versicherungen oder Arztpraxen mit Außenfenster-Flächen – ist eine regelmäßige Aktualisierung unumgänglich.

Schwellenangst abbauen
Wer Kunden zum Betreten seines Geschäfts ermutigen möchte, kann schon mit der Schaufenster-Gestaltung einiges dafür tun. Fenster, die von außen einen Blick ins Innere des Ladens gewähren, haben sich bewährt: Überprüfen Sie deshalb immer mal wieder, wie einladend sich Ihr Geschäft aus dieser Perspektive anfühlt.

Licht als Gestaltungselement
Breitstrahlige Beleuchtung ermöglicht es Ihren Kunden, alles im Fenster perfekt zu erkennen. Oft ist das gewünscht und unverzichtbar. Achten Sie jedoch unbedingt auch darauf, Lichtinseln, Spots und Strahler einzusetzen, um einzelne Bereiche zu fokussieren und Lebendigkeit ins Fenster zu bringen.

LED-Deko-Objekt Shiny Tree LED-Leuchtball Globe

Entstauben!
Hört sich nach Selbstverständlichkeit an und ist auch eine: Ein Schaufenster, in dem neben den Artikeln tote Spinnen, Fliegen, Motten und Staubflocken die Auslage zieren, ist für potentielle Käufer ein No-go. Merke: Penible Fensterpflege ist nicht allein Sache des Fensterputzers!

Nach dem Fest ist vor dem Fest
Riesige Deko-Elemente und -Bauten, die im Schaufenster alle Blicke auf sich ziehen, können eine Saison später zum Problem werden. Wohin damit, wenn im Lager nur begrenzt Kapazitäten frei sind? Bei einer guten Planung geht es darum, Lagerungsmöglichkeiten zu berücksichtigen und Dekorationen zu wählen, die möglichst wiederverwendbar sind – z. B. LED-Sterne und -Lichterketten für die Weihnachtsbeleuchtung. Flexible Baukasten-Systeme, wie man sie auch auf Messen verwendet, können hingegen immer wieder anders arrangiert und zur Grundlage unterschiedlicher Welten werden – vom Frühlings-Sale bis zum Weihnachts-Fenster.

ZUR SCHAUFENSTER-OFFENSIVE 2019 >

Papier-Rosetten

Teil diesen Beitrag mit deinen Bekannten und Kollegen!