Fünf Koffer mit jeweils einem farbigen Rucksack draufgestellt

Big Business

Hier geht‘s lang! Hotellerie-Trends 2022

Veröffentlicht am 21. Mai 2022

Digitaler, kreativer, individueller: In den letzten Jahren hat sich die Hotelbranche gewandelt wie selten in so kurzer Zeit. Bestehende Trends haben sich verstärkt, andere sind im Zuge der Pandemie hinzugekommen, und so manche Hotelketten entwickeln komplett neue Konzepte, um sich für die Zukunft noch besser aufzustellen.

Umbauten zu Coworking Spaces, Themen-Hotels oder gar die Verlagerung des Geschäftsschwerpunkts hin zum Serviced Apartment – es gilt, kreativ und flexibel zu bleiben. Der Urlaub im eigenen Land ist wieder wichtiger geworden, und auch die Ansprüche der Gäste haben sich gewandelt: So erwarten zum Beispiel Vegetarier und Veganer ein ernstzunehmendes Angebot im Gastro-Bereich, die steigende Zahl von Solo-Reisenden lässt sich nicht mehr mit den „übrig gebliebenen“ Zimmern abspeisen, und Flexibilität beim Buchen, Umbuchen und Stornieren ist sowieso Pflicht für alle, die ihre Zahlen im schwarzen Bereich halten wollen … Wer seinen Gästen jetzt mit durchdachten Neuerungen und individueller Note entgegenkommt, hat klar die Nase vorn!

Sie möchten Ihr Haus zukunftsfähig aufstellen, die eigene Marke stärken und damit das ganze Jahr über als Buchungs-Option präsent bleiben? Sprechen Sie uns an: Wir von Schneider beraten Sie gern.

Das sind die wichtigsten Themen für Hoteliers:

Digitalisierung
Kontaktlose Prozesse sind gefragt wie nie. Mobiles Ein- und Auschecken, die smarte Licht- und Temperatursteuerung auf dem Zimmer, eine digitale Gästemappe oder der Zugriff auf Online-Magazine: All das sind Leistungen, mit denen Hotels heute bei Gästen punkten.

Etagere aus Holz mit bunten Früchten

Erlebnisse
Der Wunsch nach „echten“ Erlebnissen steht nicht im Gegensatz zur Digitalisierung, sondern bildet für die digital versierten Gäste den willkommenen Gegenpol: Ob regionale Highlights, Klettertouren oder Yoga-Specials – gemeinsame Aktivitäten stehen hoch im Kurs.

Nachhaltigkeit
Gerade für eine jüngere, kritische Klientel ist Nachhaltigkeit im Urlaub zum entscheidenden Faktor geworden. Viele Hotels denken diesen bereits bei der Architektur mit, andere starten mit kleinen Schritten, z. B. dem Verzicht auf Plastik im Bad oder beim Frühstück.

Workation
Die Grenzen verwischen: Wer von überall arbeiten kann, tut das gern auch im Urlaubs-Ambiente. Ferienwohnungen und Hotels stellen sich mit entsprechenden Arbeitsmöglichkeiten zunehmend darauf ein – „Workation“- oder „Bleisure“-Angebote boomen.

Hygiene
Sauberkeit und Hygiene gehörten schon immer zu den Kernthemen der Hotels. Jetzt wird es noch wichtiger, die Standards nachvollziehbar nach außen zu kommunizieren: Nur so entsteht ein Vertrauen zum Gastgeber, das eine entspannte Auszeit erst möglich macht.

Goldfarbener runder Beistelltisch mit Tasse

Unverwechselbares Ambiente
Die rein funktionale Standardeinrichtung ist passé: Hotels setzen auf Wiedererkennbarkeit und Charakter. Das „Zuhause auf Zeit“ muss eine Geschichte erzählen und wird damit zur eigenen Marke mit individueller Brand Identity.

Ganzheitliche Angebote
Der Urlaub soll nicht nur der Erholung dienen, sondern immer öfter auch der Selbstverwirklichung. Entschleunigung und Achtsamkeit gewinnen an Bedeutung! Hoteliers stellen sich darauf ein: Weniger ist hier oft mehr, aber dieses Wenige sollte von höchster Qualität sein.

Öffnung nach draußen
Das Hotel ist keine Insel, sondern eingebettet in eine Region und ihr kulturelles Umfeld. Damit ist nicht nur die Outdoor-Gestaltung wichtiger geworden, sondern auch die Kooperation mit regionalen Anbietern – von Honighersteller bis Trekking-Company.

Teil diesen Beitrag mit deinen Bekannten und Kollegen!