Bunte Papiertüten mit Inhalt

Big Business

Vom Papier zur Plastiktüte und wieder zurück: Die Tragetasche als Werbemedium.

Veröffentlicht am 13. November 2020

Seit nachhaltiges Wirtschaften zum unverzichtbaren Bestandteil unserer Unternehmenskultur geworden ist, vermittelt auch die Eigenwerbung via Tragetasche mehr als nur eine aufgedruckte Markenbotschaft: Die Tasche ist ein sichtbares Statement in Sachen Nachhaltigkeit – und bietet dank einer immer größeren Vielfalt an Styles und Materialien viel Raum für den individuellen Aus- und Aufdruck.

Das Spiel ist aus für Plastiktüten, zumindest für die meisten: Nachdem der Handel schon 2018 dazu verpflichtet wurde, 80% der Plastiktüten kostenpflichtig anzubieten, hat die Bundesregierung nun Einwegprodukte aus Kunststoff grundsätzlich verboten. Ab dem 3. Juli 2021 wird auch deren Herstellung innerhalb der EU nicht mehr erlaubt sein. Und auch wenn manch dickere Mehrwegtasche und die ganz dünnen Beutel für Obst und Gemüse (noch) genehmigt sind, ist die Richtung klar: Der Einkauf mit Einwegtüten aus Polyethylen (PE) ist passé – und das zu Recht.

jutetasche zum nachhaltigen Transport von Lebensmitteln

Mehrweg statt Einweg, Jute statt Plastik

Über 50 Jahre lang schrieb die Plastiktüte an ihrer Erfolgsgeschichte. 1953 kam die erste auf den Markt und löste damit die Papiertüte scheinbar endgültig ab: Reißfest und wasserdicht, wurde sie schnell zum unverzichtbaren Accessoire der Konsumgesellschaft – und fast ebenso schnell zum wertvollen Werbeträger der Unternehmen. Erst als die Ölkrise in den 70ern ein nachdrückliches Umdenken einleitete, bekam ihr Image Risse. Der Slogan „Jute statt Plastik“ zeigte sich jedoch deutlich merkfähiger als sein Inhalt, denn die Einweg-Plastiktüte gehörte auch nach der Ölkrise noch lange zu den Lieblingen der Verbraucher. Mit zunehmendem Umweltbewusstsein war ihr Untergang allerdings vorprogrammiert – für die Fridays-for-Future-Bewegung war die Plastiktüte schon fast kein Thema mehr.

Auf die Werbebotschaften der Tüte muss aber auch heute niemand verzichten: Mit dem Wegfall der Einwegtüte kamen immer mehr Alternativen auf, die mit Umweltfreundlichkeit und Qualität bei Verbrauchern punkten. Werfen wir einen Blick auf die beliebtesten!

Schneider Baumwoll-Tragetasche

Stabile Klassiker: Tragetaschen aus Baumwolle

Der Baumwollbeutel gilt heute als beste Alternative zur Plastiktüte und hat sich längst von seinem Öko-Image gelöst. Statement-Aufdrucke und einfallsreiche Motive verleihen vielen Exemplaren Kultcharakter und sogar Sammelwert! Zwar belastet auch die Herstellung von Baumwoll- und Jutebeuteln (die auch aus Baumwolle bestehen) unsere Umwelt, denn bei der Gewinnung und Verarbeitung von Baumwolle werden vielfach Pestizide eingesetzt und große Mengen an Wasser benötigt. Ausgeglichen wird dieses Defizit jedoch durch ihre Wiederverwendbarkeit: Robust und langlebig, kann eine Tragetasche aus Baumwolle jahrelang im Einsatz sein und damit unzählige Plastiktüten überflüssig machen. Zudem ist sie recycelbar und verrottet ungleich schneller als ihr Gegenstück aus Kunststoff.

Schneider Netzbeutel für Obst und Gemüse, bedruckbar

Nachhaltig einkaufen: Netzbeutel für Lebensmittel

Der Netzbeutel aus Baumwolle hat sich in den vergangenen Jahren als echter Renner für den Lebensmittelbereich erwiesen, ersetzt er doch in der Obst- und Gemüseabteilung die letzten verbliebenen noch erlaubten Plastikbeutel. Für ihn gilt das Gleiche wie für die klassische Baumwolltasche; damit Obst und Gemüse „atmen“ können, ist hier das Gewebe netzartig transparent gearbeitet und maximal luftdurchlässig: Ein Werbeartikel, von dem sich die rasant wachsende Zahl der Verbraucher angesprochen fühlt, die bewusst nachhaltig leben und einkaufen wollen.

Einkaufsbeutel aus recycelter Baumwolle

Trendsetter: Taschen aus Recycling-Material

Die Einkaufsbegleiter aus Recycling-Fasern punkten nicht nur mit Langlebigkeit und Wiederverwendbarkeit, sondern auch mit Materialien, deren Produktion umweltschonenden Prinzipien folgt. Manche werden schlicht aus recycelter Baumwolle gearbeitet, andere setzen auf Upcycling mit Fasern aus recycelten PET-Flaschen, wie sie zum Beispiel auch für manche Wohn-Decken verwendet werden. Hier sind die Möglichkeiten noch lange nicht ausgereizt!
Papiertüten in Farbe, bedruckt

Solide Grundlage: Die Papiertüte

Lange galt die Papiertüte als besonders umweltfreundliche Alternative. Heute weiß man, dass auch sie bei der Herstellung viel Energie verbraucht – eine Tatsache, der wiederum ihre Umweltfreundlichkeit bei der Entsorgung entgegensteht: Sie verwittert schnell und ist biologisch abbaubar, und das umso mehr, je höher ihr Altpapieranteil ist. Robuster wird die Papiertüte durch sogenannte Frischfasern, die dafür sorgen, dass sie nicht so schnell reißt.

Weil sie nicht unbedingt stabiler ist als eine Tüte aus Plastik, wird die Papiertüte im Durchschnitt auch nicht öfter verwendet als diese. Und das spielt auch bei der Bedruckung eine Rolle: Aufdrucke, bei denen es um zeitlich befristete Aktionen oder Kampagnen geht, passen hier perfekt und können anschließend durch neue Tüten mit aktuellem Motiv ersetzt werden. Der Baumwollbeutel dagegen wird gern mit Botschaften bedruckt, die auch im nächsten Jahr noch gelten.

Baumwolltasche mit "Merry Christmas"-Aufdruck

Neue Ideen für Tasche & Tüte

Ob 100% biologisch abbaubar oder lediglich lange nutzbar, im Vergleich zur Plastiktüte sind aktuell die meisten Tragetaschen vertretbare Alternativen – schon dadurch, dass sie keine Wegwerfartikel mehr sind. Denn jede der dauerhaft einsetzbaren Taschen schärft das Bewusstsein für nachhaltiges Leben und reduziert die Müllberge. Mit der Herausforderung, hier neue Ideen zu entwickeln, wuchs und wächst auch die Bandbreite der Produkte: Zugbeutel mit Korkboden, knallbunte zusammenfaltbare Minitaschen, Rucksack-Varianten für den Einkauf, Kühltaschen aus Kraftpapier … Die Liste ist lang und die Fläche für den Werbeaufdruck angenehm groß.

Nach Informationen der Düsseldorfer Kunststoff-Messe war übrigens das Kaufhaus Horten das erste Unternehmen in Deutschland, das seine Kundschaft mit bedruckten Plastiktüten überraschte. Wir finden: Auch nach dem Verschwinden der Plastiktüte sollte die gute Tradition der Tüten-Werbung keinesfalls einreißen!

UNSERE TRAGETASCHEN ZUM BEDRUCKEN >

Teil diesen Beitrag mit deinen Bekannten und Kollegen!